Energieausweis

Mit Inkrafttreten der EnEV 2014 am 01. Mai 2014 besteht für jeden Immobilieneigentümer die Verpflichtung den Energieausweis bereits bei der ersten Besichtigung durch Kauf- bzw. Mietinteressenten vorzulegen und bei Kauf und Vermietung zu übergeben.

Weiterhin besteht die Verpflichtung, bei Verkauf und Vermietung die Energieeffizienzklasse bereits schon in den Immobilienanzeigen anzugeben. Außerdem ist jeder Energieausweis durch den Aussteller mit einer Registriernummer zu versehen.

Es gibt zwei Arten von Energieausweisen

Verbrauchsausweis

Der Verbrauchsausweis wird anhand des tatsächlichen Energieverbrauches in den letzten drei Jahren berechnet. Das Ergebnis ist damit abhängig vom Nutzungsverhalten der Bewohner.

Bedarfsausweis

Der Bedarfsausweis bewertet ein Haus in den räumlichen und technischen Gegebenheiten. Größe, Bauform und Raumhöhen werden ebenso berücksichtigt, wie die verwendeten Materialien, Dämmungen und natürlich auch die vorhandene Haustechnik.
Der bedarfsorientierte Energieausweis ist somit aussagekräftiger, da dieser unabhängig vom Nutzungsverhalten der Bewohner ist.

Wir erstellen Energieausweise

Nutzen Sie unsere Honorarpauschale, wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot: info@bsv-sprinz-vogt.de 
Eine telefonische Erstberatung ist bei uns stets kostenlos.

 

Ablauf Erstellung Bedarfsausweis:

Bei einem Vor-Ort Termin, führen  wir eine umfassende Bestandsaufname an Ihrer Immobilie durch und erfassen alle erforderlichen Daten.
Nach der Datenaufnahme und optimalen Bedingungen, können wir Ihnen dann nach einer Woche den Energieausweis zum Energiebedarf Ihrer Immobilie oder Wohneinheit übergeben.

Notwendige Informationen zum Gebäude, die uns bis spätestens zum Ortstermin zur Verfügung gestellt werden sollten:
  • Baujahr des Gebäudes
  • Jahr und Art der Durchführung eventueller Sanierungen
  • Baujahr und Art der Haustechnik
  • Angaben zur Wohnfläche
  • Angaben zum umbauten Raum (Bruttovolumen)
  • Baubeschreibung
  • letztes Schornsteinfegerprotokoll
  • vorhandene Wärmeschutznachweise
  • Angaben zu durchgeführten Wärmeschutzmaßnahmen
    (auch Rechnungen für Fenster, Dämmung, Anlagentechnik)
  • Energiegutachten falls vorhanden
  • Planunterlagen, Grundrisse, Schnitte und Seitenansichten
  • Lageplan